Dich fotografiere ich nicht.

Fotograf | Landshut, Essenbach, Bonn

Immer wieder liest man hasserfüllte Kommentare hier im Netz oder muss sich mit Menschen über Ansichten unterhalten, bei denen man sich am liebsten einfach übergeben möchte.
Nicht jeder ist sich darüber bewusst, dass viele Aussagen hohe Wellen schlagen können und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Da wäre zunächst die "Ich bin ja kein Nazi, aber..."-Fraktion.

Als „Gutmensch“ glaube ich daran, dass alle Menschen ein gleiches Recht auf Frieden und Schutz haben. Meiner Meinung nach darf sich niemand von uns anmaßen, über das Leben Anderer zu urteilen oder ihnen Hilfe verweigern, wenn sie dringend gebraucht wird.
Selbst unter einigen (ehemaligen) Freunden taten sich Abgründe auf und die grässlichsten Beiträge und Kommentare wurden geteilt, geliked, gefeiert. Das fängt bei einem geteilten Bildchen an und hört bei Parolen auf. Fremdenhass oder Ausländerfeindlichkeit sind keine „Meinung“, daher juckt mich hier die vermeintliche Meinungsfreiheit sehr wenig. Deine „Meinungsfreiheit“  ist für mich ein Grund, dich als Kunden abzulehnen.

 

Im Anschluss folgen die "Ich poste am besten gleich noch ein Schnitzel unter deinen Schlachthof-Beitrag"-Leute.

Es gibt so viele Arten an Ernährung und mir ist es sowas von egal, ob du Veganer, Vegetarier, Fruitarier, Fastfoodjunkie oder Omnivore bist. Geht mich nichts an. Aber sich aus reiner Provokation gegenseitig mit seinen allwissenden Theorien zu ärgern, ist mir zu doof. Wenn's dann noch beleidigend wird, dann haben alle wieder erreicht, was sie wollten. Aber dafür bekommst du leider kein Foto. 

 

Zuletzt kommen die "Ich schmeiß was in den Raum und schau mal, wieviele Leute ich gleichzeitig ärgern kann"-Freizeitnörgler.

In dieser Gruppe vereinen sich Reichsbürger, militante Mitmenschen, Übermuttis, Chauvinisten, selbsternannte Tierärzte, etc.

Klar hast du nebenbei Jura studiert, weißt aus dem Effeff alles über Bärtierchen, dein Kind hat niemals was angestellt und warum eine Frau den Text hier schreibt, kannst du eh nicht nachvollziehen. Das ist total spitze für dich und ich find das auch ganz großartig, aber kennenlernen sollten wir uns trotzdem nicht.


Bei mir und meiner Fotografie läuft alles über Sympathie und Vertrauen. Stimmt ein Faktor schon nicht, wird das einfach kein schönes Shooting und ich liefere keine tollen Ergebnisse. Es gibt dann andere Fotografen, die gerne trotzdem Fotos von den Leuten machen, aber ich mach’s nicht.

Wie so oft gilt: „Hüte dich vor dem, der nur ein Buch gelesen hat!“
Ein dummer wütender Mensch kann sehr laut sein, eine Masse dummer wütender Menschen hat ungeahnte Zerstörungskräfte. 

Um es mit den Worten eines bekannten Landshuter Versicherungsmaklers zu sagen:
„Später stellte ich fest, dass (...) man die Menschheit in genau 2 Kategorien einteilen kann: Menschen und Arschlöcher.“


Und Letzteres fotografiere ich nicht.